Archiv für den Monat: September 2016

Das Lauftempo auf dem Trail

Mantrailing ist Teamarbeit – und dazu gehören bekanntlich  mindestens zwei. Für die optimale Zusammenarbeit kennt man einander gut, weiß um die Arbeitsweise des anderen sowie dessen Stärken aber auch Schwächen. Ein gutes Team ergänzt sich, um möglichst optimal ans Ziel zu kommen.

Anfänger-Hunde motivieren wir gerne damit, dass Tempo in die Suche kommt und der Hund schnell findet. Wer hat nicht als Kind gerne Fange gespielt? Schnell hinterher und abklatschen, das hat Spaß gemacht. Dies darf als Motivation immer wieder eingebaut werden, jedoch ist der nächste Schritt, das passende Lauftempo auf dem Trail für das Mensch-Hunde-Team zu finden.

Im Suchmodus erhöhen die Hunde gerne Tempo – hier muss ich als Mensch eingreifen, da sonst der Hund gerade aus läuft und sein Mensch hinterher … immer weiter, bis die Spur verloren wurde.

Im Video sehen wir ein Anfängerteam, welches jetzt sein eigenes Lauftempo finden muss. Kein höheres Tempo auf sichtbaren Wegen sondern allzeit bereit, dass die Zielperson kreuz und quer gelaufen ist. Wunderschön zu sehen – durch den natürlichen Stop am Zaun – wie die Hündin in der Arbeit ist und dann den Abgang sucht und findet.

Übung macht den Meister – der zufriedene Hund am Ziel ist doch die größte Motivation für seinen Menschen, oder?

Zielperson fuhr Fahrrad

Beim Training wollten wir mal ausprobieren, wie die Hunde arbeiten, wenn die Zielperson auf dem Fahrrad weggefahren ist. Ergebnis: Bei gemächlicher Fahrt auf Waldboden arbeiteten die Hunde wie immer.

Beim nächsten Training mit Fahrrad-Trails gehen wir in die Stadt auf Asphalt und erhöhen das Fahrtempo der Zielperson. Wir sind gespannt, ob wir dann einen Unterschied bemerken.