Geruchsträger

Grundsätzlich arbeiten wir mit einem “guten” Geruch aus der Tüte. Allerdings ist es auch spannend zu sehen, wie der Hund Gerüche an Gegenständen aufnehmen kann. Beispiele dafür sind:

  • ein Gegenstand, den die Versteckperson berührt hat, z.B. eine Kaffeetasse
  • der Autositz
  • Autoschlüssel
  • Schmuckstücke wie z.B. Ohrringe
  • Wasser, worin die Versteckperson ihre Hände gewaschen hat,
  • eine verlorene EC-Karte und vieles mehr.

Fortgeschrittenen Hunden können wir  kontaminierte Geruchsträger anbieten, d.h. der Hund erhält einen Geruchsartikel auf dem sich zwei Gerüche befinden und muss sich für denjenigen entscheiden, dessen Spur er aufnehmen kann.

Für Fortgeschrittene

Hunde, die bereits Erfahrung mit unterschiedlichen oder auch kontaminierten Geruchsartikel haben, bieten wir gerne was Neues. Hier könnt Ihr nachlesen und sehen, dass Hunde selbst aus verbrannter Asche genügend Duftspuren entnehmen können und ihnen gänzlich unbekannte Personen suchen können. Ich bin immer wieder aufs neue überrascht, wie gut die Hundenase funktioniert.

Schreiben Sie einen Kommentar