Die Geruchswelt der Hunde “sehen”

Wir trainieren mit unseren Hunden an spannenden Orten, z.B.

  • im Zoo
  • in Bekleidungshäusern
  • in Märkten für Hundefutter
  • in Bahnhöfen
  • über Sportstrecken etc.pp.

Warum wir das tun?

Ganz einfach: Wir tun es für uns! Also für uns Menschen.

Mit jedem erfolgreichen Training an belebten und Geruch-intensiven Orten verstehe ich meinen Hund etwas besser. Ich sehe mit meinen Augen, wie sich Amigo in der Welt der Gerüche bewegt. Er nimmt die Welt durch seine Nase wahr.

Solche Leistungen versetzen mich jedes Mal in Staunen und – ich gebe es auch gerne zu – in helle Begeisterung. Der Hund braucht solche Übungen im Training nicht. Eine Landschaft, ein Landstrich, ein Ortsteil – und alles ist für ein kniffliges Training vorhanden, denn schwierige Trails lassen sich auf kleinstem Raum legen. Der Schwierigkeitsgrad ist jedoch nicht immer so offensichtlich, wie z.B. beim Training im Zoo. Dort sehen wir offenkundig die möglichen Ablenkungen: Unbekannte Tiere, unbekannte Gerüche, Passanten, Geräusche.

Letztendlich hat das Training das Ziel, gemeinsam etwas schönes erleben. Mensch ist stolz auf seinen Hund und Hund ist stolz, dass er seinen Menschen glücklich macht. Einfach perfekt, oder?