Wer will Amigo führen?

Es ist spannend, nicht nur mit dem eigenen Hund zu arbeiten sondern auch mit anderen. Während den Trail-Tagen für erfahrene Teams gebe ich Amigo dann gerne mal aus meiner Hand.

Amigo ist es grundsätzlich egal, wer ihn an der Leine hält. Ich bin in der Regel dicht dabei und gebe Tipps oder interpretiere Amigos Körpersprache.

Der obige Trail wurde in einem Auto-freien Gebiet und über einen offenen Platz gelegt. Zusätzliche Schwierigkeit war, dass 15 Minuten vorher ein Teil der Strecke von einer läufigen Hündin gearbeitet wurde und Amigo abbiegen musste. Ich war sehr gespannt, was er wohl macht, wenn erstens ich nicht führe und zweitens die Spur der läufigen Hündin gerade aus ging.

Den Trail hatte ich gelegt, die Hundeführerin wusste nicht Bescheid. Aber mein Kompliment an beide: Sie hat Amigo Raum zum arbeiten gelassen und Amigo hat sich für die Arbeit entschieden. Die Fotos macht Artur per Fernauslöser, so dass schön zu sehen ist, wie Amigo ankommt, kurze Anzeige macht und dann zu mir schaut, wo die Futterbelohnung bleibt. Immerhin die durfte ich verabreichen … es hat geschmeckt und ich war mit allen Beteiligten sehr zufrieden.